Rio de Janeiro – Brasilien
info@steimanknorr.com
Design und Umwelt
Neben der modernen Konzepte der Nachhaltigkeit und dem Bedenken um die schädlichen Effekte der Produktion von Gütern und Dienstleistungen, SteimanKnorr bemüht sich darum, seinen Teil an die Optimierung des Gebrauches der nicht renovierbaren Resources zu nehmen, um die schädliche Auswirkung an die Umwelt einzuschränken.

Dieses neue Konzept findet Ausdruck, zum Beispiel: an der Zummenarbeit mit Druckern die die Umweltlizenz der Stadt Rio de Janeiro besitzen, an der Verringerung der Dringlichkeiten von Arbeitsverlaufen, was die Arbeitszeiten von Lieferanten und Mitwirkenden und den Energieverbrauch optimiert, und an dem Einsatz von renovierbaren Materialien und Industrierohstoffen wie dem Synthetischen Papier ein Beispiel von wiederverwertendem Lebenskreis von Gütern. (siehe Abbildung).

Beim Design eines Projektes berücksichtigen wir:
  • ungiftige Materialien oder Materialien mit hoher Umweltverträglichkeit und weniger umweltverschmutzender Auswirkung;
  • Hohe Energieleistung durch Produktionsvarfahren aus renovierbaren Mittlen oder mit weniger Energieverbrauch;
  • Qualität und Haltbarkeit durch langhatige Produkte die im Laufe der Zeit weniger Müll erzeugen;
  • Wiederverwendung.
Das in Brasilien hergestellte Synthetische Papier ist eine Folie aus Polypropylen (PP), biorientiertem Polypropylen (BOPP, auch metallisiert), Polyethylen (PE) und Polystyrene (PS), die sich beidseitig drucken lässt, und eignet sich sowohl für Offset-Druckverfahren, wie Zeitschriften und Bücher, als auch für den Außeneinsatz. Das Synthetische Papier unterscheidet sich von anderen seiner Art, indem es nicht nur recyclebar ist, sondern auch aus recycled Rohstoffen gemacht wird, die aus Plastikmüll gewonnen wird.